?>

Kinder nehmen Kölner Plätze unter die Lupe 

In Deutschland wird der Weltkindertag, der Tag für die Rechte der Kinder, offiziell immer am 20. September gefeiert. An so einem wichtigen Tag wollen Kinder kräftig feiern, deshalb gibt es in vielen Städten große Feste. Aber Kinder wollen auch, dass man sie ernst nimmt und das man ihnen zuhört. Denn sie haben etwas zu sagen und wissen meistens sehr genau, was sie wollen und was nicht.

13 radio108.de-Kinderreporter haben sich in Köln anlässlich des Weltkindertages auf den Weg gemacht, um Kölner Plätze auf Kinderfreundlichkeit und Kindertauglichkeit zu untersuchen. Mit Bildern, Texten und Tonaufnahmen haben sie für euch eine tolle Reportage zusammengestellt.

Helga Kleinen von unserer Kinderinternetseite radio 108.de und Julia Muth von dem WDR-Kinderradio LILIPUZ haben sie dabei unterstützt.

 

Es geht nicht um Spielplätze - dazu könnten die Kinder natürlich auch eine ganze Menge sagen. Nein, dieses Mal geht es um die Plätze, die für alle Bewohner in einer Stadt da sind.

Wie sieht es mit diesen Plätzen in Köln aus?

Können sich Kinder dort wohl fühlen? Sind sie kinderfreundlich? Sind die Plätze für Kinder sicher? Wie laut ist es auf diesen Plätzen? Trifft man sich hier gerne mit Freunden?  

In Köln gibt es viele Plätze. Jan, Simon, Xaver, Katharina, Fabian, Yanick, Vera Lena, Lina, Lara, Leonie, Ella, Marie und Miran haben vier Plätze untersucht und alles genau unter die Lupe genommen.

 

Der Kölner Dom und seine Plätze  

Müll rund um den Dom

Hallo wir sind die Paten vom Roncalliplatz und vom Dom-Vorplatz: Ella (13), Marie (10), Simon (11) und Xaver (9).

Uns ist aufgefallen, dass hier sehr viel Müll auf dem Platz herumliegt und überall viele Kaugummis kleben. Der Dom ist der größte Anziehungspunkt für Touristen in Köln, deshalb sollte es hier sauberer sein.

 

Viele Straßenkünstler, Straßenmaler, Musiker, Skater und Akrobaten führen hier etwas vor.

Es ist immer viel los. Viele Leute bleiben neugierig stehen und schauen sich die Darbietungen an.

 
 
 

MP3 - "Viel los am Dom"

Brunnen am Dom

Insgesamt ist der Platz sehr laut.

Das liegt an den vielen Menschen, die hier herkommen, an der Bimmelbahn, die alle 15 Minuten hält und an dem starken Wind. Messen konnten wir in der Zeit unserer Untersuchung eine Lautstärke von 60 bis 80 Dezibel. Das ist so laut wie ein Staubsauger.

Die Gestaltung und auch die Akustik des Platzes könnte man durch mehr Bepflanzung verbessern. Außerdem wünschen wir uns mehr Sitzplätze.

 

MP3 - "Viele Grautöne findet man hier"

Gut finden wir, dass es hier Toiletten gibt, die sehr sauber sind. Blöd ist, dass man dafür 50 Cent bezahlen muss.

Uns gefällt es gut, dass Skater hier ihre Kunststücke aufführen. Wir sind nicht damit einverstanden, dass sie ab 2008 hier nicht mehr fahren dürfen.

Wir haben dafür eine Lösung: Die Haltestelle der Bimmelbahn wird verlegt und der Platz wird für die Skater frei gehalten und ein bisschen abgetrennt, damit sie keine Fußgänger stören.

 
Abfahrtzeiten der Bimmelbahn

Im Herzen von Köln: Der Neumarkt! 

Der Neumarkt ist etwas kleiner als ein Fußballfeld und rundherum stehen Ahornbäume.

Mit Bus und Bahn kann man gut dorthin kommen. Um den Neumarkt herum sind zwar Straßen, aber durch eine Unterführung können die Fußgänger sehr sicher auf den Platz gelangen.

Als wir den Neumarkt untersucht haben, war dort gerade ein Flohmarkt. Dort wurde so gut wie alles verkauft: antike Möbel, alte Uhren, Puppen und Schmuck zum Beispiel. Ein Pianist spielte schön Klavier. Leider hat es auf dem Platz stark nach Zigaretten gerochen.

 

MP3 - "Ein Platz mit vielen Veranstaltungen "

Trotz des vielen Verkehrs ringsherum, war es auf dem Neumarkt nicht so laut wie auf anderen Plätzen in Köln. Je näher man der Straße kommt, desto lauter wird es.

Insgesamt würden wir auf dem Platz gerne einiges verändern. Toll wäre es, wenn auf dem Platz seltener Veranstaltungen wären, weil man dann auch mal darauf spielen oder sitzen könnte. Dafür wären dann aber auch mehr Bänke und vielleicht ein Spielgerät nötig.

 
Flohmarkt auf dem Neumarkt

Damit wir unsere Untersuchungsergebnisse nicht vergessen, machen wir uns natürlich Notizen.

Nach jeder Platzkontrolle tragen wir unsere Ergebnisse zusammen.

Julia interviewt die Platzpaten, die genau beschreiben, wie der Platz aussieht und erklären, was sie gut finden und was verbessert werden sollte.

 

MP3 - "Verbesserungsvorschläge für den Neumarkt"

Rathenauplatz:  Ein Platz, mitten in der Stadt,  auf dem sich jeder wohlfühlen kann 

Der Rathenauplatz liegt in der südlichen Innenstadt von Köln und ist mit der Bahn und zu Fuß problemlos zu erreichen. Dort können viele Leute genau das machen, wozu sie Lust haben. Dabei kommen sie sich nicht gegenseitig in die Quere.

Zum Beispiel gibt es für die Hunde einen eingezäunten Platz, auf dem sie sich austoben können. Toll daran ist, dass niemand aus Versehen in einen Hundehaufen tritt. Kinder haben Spiel- und Sportplätze und für Erwachsene gibt es genug Möglichkeiten sich auszuruhen.

 
Klettern für große

MP3 - "Wie findet Lina den Rathenauplatz?"

Summstein

Der Rathenauplatz ist ein schön bepflanzter Platz mit einem Sand-Kiesboden, auf dem es viel zu entdecken gibt. In den Summstein konnten wir unseren Kopf stecken und ein bienenähnliches Summen wahrnehmen.

Auch die Autos, die um den Platz herum brummen, klingen nur wie ein etwas lauteres Summen. Das liegt daran, dass nur auf einer Seite des Platzes eine stark befahrene Straße ist.

 

MP3 - "Und das meint Vera Lena"

Begeistert sind wir auch von der Klangsäule. Sie ist einen Meter hoch, aus Granit und wenn man darauf schlägt oder Wasser auf der Säule verreibt, erklingt ein Ton.

Kinder können sich auf dem Platz richtig austoben. Es gibt Spielplätze für große und kleine Kinder. Erwachsene Platzbesucher, die wir interviewt haben, finden es schön, dass man im Sommer den Biergarten auf dem Platz besuchen kann. Währenddessen können die Kinder in Ruhe auf dem Spielplatz spielen.

 
Ein Klangstein aus Granit

MP3 - "Wie klingt wohl ein Klangstein? Hier könnt ihr's hören! "

Blumen

Wir finden, dass der Rathenauplatz ein Wunschplatz ist, weil sich jeder auf dem Platz wohlfühlen kann.

Was besonders schön ist und wir noch nie vorher gesehen hatten, ist die eingezäunte Hundewiese. Wir finden gut, dass der Platz in verschiedene Bereiche aufgeteilt ist und sich nicht alles auf einem Fleck knubbelt.

Gestört hat uns auf dem Platz nur, dass die Mülleimer alle überfüllt waren. Der Müll müsste hier öfter abgeholt werden.

 

MP3 - "Den Hundegarten findet Jan richtig gut "

Die  Ebertplatz-Erforscher 

Wir, Leonie (10), Katharina (10) und Miran (11) haben zusammen den Ebertplatz erforscht.

Die Umgebung des Platzes ist eigentlich ganz schön. Viele Kinder kommen hier oft vorbei, denn es gibt ein Kinderkino und eine Musikschule. Mit 10, 11 oder 12 Jahren müsste man hier auch eigentlich alleine entlang gehen können. Aber wir hätten Angst, alleine hier herum zu gehen, weil es dunkle Ecken gibt, alles dreckig ist, es ekelig stinkt und viele Erwachsene auf dem Platz Alkohol trinken.

 
Dunkle Ecken
Brunnen

Mitten auf dem Ebertplatz sieht man einen großen Brunnen. Leider ist er kaputt und es fließt kein Wasser. Der Brunnen ist alt und hässlich und mit Graffiti besprüht.

Wir wünschen uns, dass der Brunnen aufgepeppt wird und Wasser fließt!

 
 
 

MP3 - "Leonie beschreibt den Platz"

Es ist schön, dass es so viel grün auf dem Platz gibt, aber alles ist hässlich und mit alten kaputten Steinen eingefasst.

Unser Verbesserungsvorschlag wäre es, den Ebertplatz noch einmal komplett neu anzulegen und ihn mit den anderen Plätzen in der Nähe zu verbinden.

 
 
 

MP3 - "Miran hat viele Kritikpunkte gefunden "

Lärmmessungen auf den Plätzen

Mit einem handlichen Messgerät haben wir auf allen Plätzen die Lautstärke gemessen. Die Dezibel-Angaben konnte man sehr leicht ablesen. Eigentlich müsste man an verschiedenen Tagen und zu verschieden Tageszeiten die Lautstärke messen, dann könnte man genau sagen, welcher Platz oft sehr laut ist.

Am Ebertplatz und am Rathenauplatz war es am Samstagnachmittag erstaunlich leise. Das ist in der Woche bestimmt ganz anders. Dafür war es am Dom am Samstag sehr laut. Viele Leute nutzen das Wochenende, um sich den Dom anzusehen oder einzukaufen. Hier ist es dafür vielleicht in der Woche leiser?

Eine so große Stadt wie Köln, sollte immer viel dafür tun, dass die Plätze möglichst ruhig sind, damit man sich erholen kann.

 

Unsere Platz-Bewertung nach der Inspektion 

Wer viel arbeitet, der muss auch Pausen machen, denn unsere Platz-Expedition war ganz schön anstrengend. Ganze 4 Stunden sind wir meisten zu Fuß von Platz zu Platz getigert. Und nach der Untersuchung war die Arbeit noch lange nicht zu Ende.

Gleich nach der Tour über die Plätze ging es ab ins Tonstudio, die Beiträge mussten schließlich geschnitten werden. Wir haben die besten Tonbeiträge und die besten Fotos ausgewählt und Texte dazu geschrieben.

Es hat Spaß gemacht und es hat sich gelohnt: Denn jetzt wissen wir, was wir uns wünschen.

 
Dom-Pause

MP3 - "Miran's Wünsche"

MP3 - "Mehr Grün, weniger Autoverkehr, Plätze mit weniger Beton, das wünscht sich Jan."

MP3 - "Plätze für alle, auch in der Innenstadt "

Intrview

Wir sind uns alle einig und können unseren idealen Platz für alle Menschen in der Stadt jetzt ziemlich genau beschreiben. Das Tollste aber ist, wir wissen auch, dass es so etwas tatsächlich gibt:

Wir haben ihn nämlich gefunden, einen richtigen "Wunschplatz" mitten in der Stadt:

Unser Wunschplatz ist der Rathenauplatz!

Jetzt brauchen wir nur noch mehr davon!

 

MP3 - "Wunschplätze - Bitte mehr davon!"

Die radio108.de Kinderreporter-Aktion fand in Kooperation mit dem WDR Kinderradio LILIPUZ anlässlich des Weltkindertagsfestes 2007 in Köln statt. Die Kinderreporter stellten ihre Forschungsergebnisse nicht nur online, sondern auch persönlich in der großen Pressekonferenz zum Kölner Weltkindertagsfestes der Presse und den anwesenden Politikern vor.

 
 
   

Ohren spitzen lohnt sich
 -> 
Home ->  108.de Reporter ->  Radiomacher